Obey the Chaos!

Veröffentlicht: 16/02/2014 in LARP, work in progress

Da Jan bei meiner letzten Werkstattvorstellung angemerkt hat, dass es schön ist, die Werkstatt unaufgeräumt zu verlassen: Das hier musste ich Samstag Morgen vorfinden:

Werkstatt-ChaosAlso erst einmal aufräumen..

Das Visir soll bald mit Messing verziert werden. Dazu braucht es erst einmal eine vernünftige Politur.

Ich habe allerdings irgendwann aufgegeben, da ich die Kratzer vom vorschleifen nicht weg bekomme. Da fehlt mir noch ein vernünftiger zwischenschritt zwischen dem groben Vließ am Winkelschleifer und meinen feineren Vließ Schleifern.. Wenns wirklich fertig ist, wird man sich einwandfrei drin erkennen können 🙂

Und dann werden mich alle Leute drauf ansprechen, ob das denn Edelstahl sei. Darauf werde ich mich ab jetzt schonmal gedanklich vorbereiten.

beckenhaube-WIP2

Außerdem habe ich die Krempe an Jans Eisenhut geschraubt. An den Seiten bekomme ich die Krempe im Knick nicht näher an die aufgehenden Helmwände. Da will ich das nächste Mal in der Werkstatt mit Hitze ran.

Außerdem muss die Krempe nach unten gezogen werden, um die Wellen raus zu bekommen. Mache ich wohl auch mit Hitze, mal sehen.

Eisenhut

Das sind die Schuppen für den Schuppen Schurz. Das völkisch angehauchte Buch darunter konnte ich mir bisher noch nicht antun.

Schuppen

Und last but not least: Ich habe meine Unterarme abgeformt, um Rüstung bei einem echten Könner bestellen zu können. Werden wohl die Woche noch verschickt!

gips

Advertisements
Kommentare
  1. MT sagt:

    Hallo, woher hast du die Schuppen oder wenn du sie selbst gemacht hast, welche Vorlage hast du verwendet? Kanst du noch was zum Schuppenmaterial und den Abmessungen sagen?

    Gruß MT

    • grischasblog sagt:

      Hallo,
      danke für Dein Interresse. Die Schuppen sind 4x6cm aus 1mm Stahlbech. In einer neuen Version sind sie aus 0,8mm Edelstahlblech. Auch in der Stärke wird da einiges an Gewicht zusammen kommen.
      Die Schuppen sind selbst gemacht, weil ich genau diese Form haben wollte. Das sollte man sich aber gut überlegen, denn es ist eine ziehmliche Fleißarbeit. Die Schuppen sind mit einer Hebelblechschere grob vorgeschnitten, am Bandschleifer in Form geschliffen und dann im Schraubstock in einer selbst gebastelten (und sehr unprofessionellen) Biegevorrichtung leicht gebogen. Dann noch einmal Kanten abrunden am Bandschleifer und kurz an den Poliermotor halten. Und ich muss noch einige davon machen..

  2. Schöner Blog und Bastelarbeiten 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s