Prunkkette eines Klerikers

Veröffentlicht: 05/02/2017 in LARP

Oh, ich habe fast zwei Jahre keinen Beitrag geschrieben.
Naja, das könnte eventuell in nächster Zeit so schleppend weiter gehen. Bis die Kinder irgendwann aus dem Haus sind 🙂
Ich habe vor einiger Zeit eine Prunkkette für einen befreundeten Liverollenspieler gebaut und wurde daraufhin nach der Vorgehensweise gefragt. Da die Kette ohnehin hier auf den blog sollte, schlage ich jetzt mal zwei Fliegen mit einer Klappe.

Los ging das Ganze mit einer Anfrage von Guido und ein paar Skizzen von mir. Die „Schwertwaage“ ist das heilige Symbol von Argon, einer Gottheit von Eis und Wahrheit. Da lag eine Verzierung der Kettenglieder mit Schneeflocken nahe.
Nachdem die Skizze gefiel habe ich eine ordentliche CAD Vorlage gezeichnet, davon habe ich aber kein Foto.skizze

Nach der Zeichnung wurde dann eine Vorlage aus Polystyrol Platten (z.B. Architekturbedarf.de) und green stuff gebaut. Green stuff hatte ich noch. Es gibt aber sicher auch besser schleifbare Modelliermassen. Die Polystyrolplatten lassen sich mit Plastikkleber oder Senkundenkleber kleben.

Für die Verzierung kam außerdem noch verdrillter Messingdraht zum Einsatz. Hier würde ich beim nächsten mal etwas weicheres nehmen, eventuell Kupferdraht oder sogar Lötzinn.
Die Schneeflocke war eine bestehende Vorlage.
Bei diesem Projekt habe ich den Kreis unter der Schneeflocke außerdem aus Moosgummi geschnitten. Das würde ich nicht wieder machen, sondern lieber einen Kreis aus Polystyrol feilen.

Als Werkzeuge kamen Cutter, eine Laubsäge, Modellierwerkzeuge, Schlüsselfeilen und Wegwerf- Nagelfeilen zum Einsatz.

vorlage

Anschließend wurde die Vorlage mit Trennmittel eingesprüht und mit hitzebeständigem Silikon wurden zweiteilige Formen abgenommen.

formen

Dann wurden die Zinnteile gegossen, entgratet, die Löcher für die Verbindungen aufgebohrt und das ganze mit Edelstahl Kettenhemd Ringen zusammen gebaut. Da der Zusammenbau sehr friemelig war, habe ich die Kettenring vorher weichgeglüht.
Wenn ich meine Beschreibung lese, klingt das alles gar nicht so aufwendig. Ich habe aber fast 40 Stunden Arbeit in diese Kette investiert.

fertig

Besonderheit der Kette ist, dass man die Blutrinne in der Schwertklinge mit einem kleinen Knicklicht beleuchten kann. Das sieht cool aus, lässt sich aber total blöd fotografieren.

leuchtend

Hier sieht man die Unterbringung des Knicklichtes. In den kleinen Kasten sind zwei Nägel eingeklebt, die an zwei Neodym Magnete in dem Schwert anhaften. Außerdem ist die Verbindung mit ein paar Drähten gestiftet, damit der Behälter nicht verrutschen kann. Ich hoffe das hält im harten Einsatz, habe aber noch nichts gegenteiliges gehört.

knicklichtAls ich fertig war, habe ich mir geschworen sowas so schnell nicht wieder zu machen. Inzwischen habe ich mich aber erholt und arbeite an zwei Kreuzen für den eigenen Orden. Die kommen dann 2020 auf den blog! ..vielleicht.

Advertisements
Kommentare
  1. Sehr schön gemacht!
    Gute Idee mit dem Knicklicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s